HAUTARZTPRAXIS · Dr. med. Claudia Dieckmann · Dr. med. Detlef Dieckmann · Allee am Röthelheimpark 6 · 91052 Erlangen

Telefon: 09131 25 777

Allgemeine Dermatologie

In unserer Praxis werden sämtliche Erkrankungen der Haut und Schleimhäute diagnostiziert und behandelt. Wir stellen Ihnen nachfolgend einige relevante, häufige Krankheitsbilder vor.

Aktinische Keratosen

Aktinische Keratosen (sogenannte Lichtschwielen) sind rötliche, meist raue Hauterscheinungen, die überwiegend in  sonnenexponierten Arealen entstehen. Hierzu zählen vor allem Gesicht, Kopf, Dekolleté und Handrücken. Aktinische Keratosen sind Krebsvorstufen, die häufig in einen hellen Hautkrebs (Plattenepithelkarzinom) übergehen. Langjährige Sonnenlichteinwirkung in Beruf und Freizeit ist neben dem individuellen Hauttyp der wichtigste Risikofaktor.

Von besonderer Bedeutung in der Langzeitprognose ist die frühzeitige Diagnosestellung und gezielte Therapie.

Hierfür stehen unterschiedliche Behandlungsformen zur Verfügung:

Medikamentöse Behandlung, operative Entfernung, Vereisung mit flüssigem Stickstoff, lokale chemochirurgische Therapie, Lasertherapie, photodynamische Therapie.

Welche Behandlung für Sie am besten zum Einsatz kommt besprechen wir gerne mit Ihnen.


Akne

Unreinheiten, entzündliche Knötchen und Zysten sind nicht nur kosmetisch störende und unangenehme Veränderungen, sondern sind auch ein behandlungsbedürftiges Krankheitsbild, das zu dauerhaften Narben und Verfärbungen der Haut führen kann.

Meist bringt man Akne mit der Pubertät in Verbindung, aber auch im Erwachsenenalter ist sie häufig und wird durch hormonelle Veränderungen, Stress, Umwelteinflüsse oder ungeeignete Pflege ausgelöst.

Die Behandlung der Hautveränderungen erfordert ein individuelles Therapiekonzept, das speziell auf Ihre Haut abgestimmt wird.

Neben lokaler und innerlicher medikamentöser Therapie bieten wir Ihnen auch eine fundierte Pflegeberatung, sowie  die Anwendung medizinischer Kosmetik (Salicyl- und Fruchtsäurepeelings, TCA-Peelings, Microdermabrasion) durch eine erfahrene Kosmetikerin.


Rosazea

Die Rosazea ist als Talgdrüsenerkrankung eng mit der Akne verwandt. Sie tritt besonders häufig im Erwachsenenalter auf und führt zunächst zu einer Rötung der Haut an Nase und Wangen. Im Laufe der Zeit bilden sich erweiterte Äderchen (Teleangiektasien) und später Pusteln und unregelmäßige Gewebsvermehrungen.

Die Behandlung sollte möglichst frühzeitig mit Cremes begonnen werden. In den späteren Stadien der Erkrankung ist eine deutliche Besserung mit dem Laser zu erzielen.


Nagelpilz

Ein Befall der Fußnägel mit verschiedenen Pilzerregern ist besonders im Erwachsenenalter sehr häufig. Meist dringen die Pilze über eine Vorschädigung des Nagels in die Nagelplatte ein und vermehren sich dort. Schritt für Schritt wird der ganze Nagel befallen, der sich gelblich verfärbt, krümelig und brüchig wird und schließlich aufhört zu wachsen. Die Behandlung mit antimykotischen Nagellacken ist immer langwierig und oft erfolglos. Zusätzlich kommen oft Tabletten zum Einsatz, die aber schädlich für die Leber sein können. In den letzten Jahren hat sich die Behandlung mit bestimmten Lasersystemen etabliert. In mehreren Sitzungen werden die Pilze im Nagel abgetötet, ohne daß Probleme der Leber oder anderen Organen entstehen können.